Navigation

Carrefour gibt Russland-Geschäft auf

Dieser Inhalt wurde am 16. Oktober 2009 - 11:40 publiziert

MOSKAU (awp international) - Der französische Einzelhandelskonzern Carrefour steigt aus dem Russland-Geschäft aus. Der dortige Markt biete keine Möglichkeiten für Übernahmen und Akquisitionen, ohne die der Konzern keine führende Position in Russland einnehmen könne, begründete Europas grösster Einzelhändler seine Entscheidung. Das meldete die Agentur Interfax am Freitag. Das Unternehmen hatte 2007 eine russische Tochter gegründet und erst in diesem Jahr je einen Grossmarkt in Moskau sowie in der südrussischen Stadt Krasnodar eröffnet. Für beide Häuser suche man nun Käufer.
Analysten führten die Entscheidung auch auf schwache Wirtschaftsdaten des Unternehmens zurück. Im dritten Quartal habe Carrefour ein Umsatzminus von 2,8 Prozent auf 24 Milliarden Euro verbucht. Die Einzelhandelskette Auchan, die als grösster Konkurrent von Carrefour auf dem französischen Markt gilt, betreibt in Russland mittlerweile mehr als 60 Filialen./am/DP/she

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?