Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LAS VEGAS (awp international) - Fernsehen in 3D, grosse Displays mit gestochen scharfen Bildern und mobile Internetgeräte - mit insgesamt 20.000 neuen Entwicklungen und Produkten will sich die Branche der Unterhaltungselektronik auf der amerikanische Consumer Electronics Show (CES) resistent gegen die Krise zeigen und bei den Verbrauchern wieder für Konsum-Laune sorgen. Die CES 2010, die grösste Branchenmesse Amerikas, startet für das Fachpublikum am Donnerstag in Las Vegas. Und Microsoft -Chef Steve Ballmer könnte jüngsten Gerüchten zufolge auf seiner Eröffnungsrede am Mittwochabend (Ortszeit) bereits eines der grossen Highlights präsentieren.
Ballmer werde seine Keynote dazu nutzen, dem Rivalen Apple zuvor zu kommen und einen neuartigen Tablet-PC vorstellen, berichteten die "New York Times" und zahlreiche Onlinemedien am Vorabend. Dies könne allerdings auch zu einem riskanten Unterfangen werden, sollte das Gerät den Markt nicht überzeugen. Seit geraumer Zeit kursieren Gerüchte, dass Apple ein eigenes Tablet noch in diesem Monat ankündigen will. Und seit dem grossen Erfolg des iPhones traut die Branche dem Hersteller aus Cupertino noch am ehesten zu, innovative und verbraucherfreundliche Geräte zu entwickeln, die dem Markt neuen Schwung geben.
Das von Hewlett-Packard produzierte Multimedia-Gerät soll nach Art einer Schiefertafel über ein berührungsempfindliches Display bedient werden können und auch als E-Book-Reader dienen. Tablet-PCs gehören zu den technologischen Steckenpferden von Microsoft-Gründer Bill Gates und wurden von Microsoft bereits öfters in Las Vegas präsentiert. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen bereits seit Jahren, doch bei den Verbrauchern hat sich diese Geräteklasse nicht zuletzt wegen hoher Preise und geringer Akku-Laufzeit nie richtig durchsetzen können.
Neben zahlreichen neuen Anwendungen und Produkten rund um TV und Internet zählen vor allem mobile Web-Geräte inklusive zahlreicher Erweiterungen zu den Hoffnungsträgern der Branche. Einer der wesentlichen Treiber dieser Entwicklung war in der Vergangenheit Apple und sein iPhone. Erst jüngst hatte das Unternehmen gemeldet, dass inzwischen über drei Milliarden Anwendungen, sogenannte Apps, für das Telefon herunter geladen worden sind. In Las Vegas wird Apples iPhone jedoch weiterhin nur indirekt zu sehen sein.
Speziell für den Markt rund um das iPhone hat die CES hat in diesem Jahr einen eigenen "iLounge Pavillon" eingerichtet, um alle Anwendungen und Entwicklungen für das iPhone und den Mediaplayer iPod zu präsentieren. Neben iPod-Docking-Stations in allen Grössen und Formen zum Abspielen von Musik zeigen viele Hersteller zum Beispiel auch, wie sich das iPhone zur Wanduhr, zur Wetterstation oder zum Navigationsgerät für ein Modell-Flugzeugs verwandeln kann. Apple selbst bleibt allerdings auch weiterhin der CES wie auch anderen grossen Messen fern./rg/DP/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???