Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neuenburg (awp) - Der Geschäftsgang in der Schweizer Industrie hat sich im zweiten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahr weiter belebt. Die Auftragseingänge konnten deutlich erhöht werden (+9,0%). Auch bei den Auftragsbeständen (+2,9%) wurden Zunahmen verzeichnet, während die Fertigwarenlager (-6,5%) abnahmen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte.
Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal erzielten die Unternehmen im 2. Quartal 2010 einen Anstieg der Produktion um 7,8%. Am stärksten war die Zunahme bei den Gebrauchsgütern. Nach Branchen aufgeteilt zeigen die Chemische Industrie, der Bereich Gummi- und Kunststoffwaren, die Elektro- und feinmechanische Industrie, die Lederverarbeitende Industrie und die Metallindustrie allesamt Wachstumsraten von mehr als 10%. Den stärksten Rückgang verbuchte die Branche Kokerei, Mineralölverarbeitung, gefolgt vom Fahrzeugbau und der Textilindustrie. Die Umsätze verbesserten sich im Berichtsquartal um 5,2%. Die Exporte spielten dabei eine tragende Rolle.
ps/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???