Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neuenburg (awp) - Die Schweizer Hotelbetriebe haben im April 2011 insgesamt rund 2,4 Mio Logiernächte verzeichnet, was gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat einer Zunahme um 0,8% (19'000 Logiernächte) entspricht. Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) vom Montag verbuchten die ausländischen Gäste 1,4 Mio Logiernächte und wiesen damit einen leichten Rückgang um 0,4% (-4'800 Logiernächte) auf. Rund 1,1 Mio Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste (+2,3% bzw. +24'000 Logiernächte).
Im April 2011 verzeichneten die Gäste vom asiatischen Kontinent eine Zunahme von 48'000 Logiernächten (+32%) gegenüber April 2010. China (ohne Hongkong) legte um 15'000 Logiernächte zu (+59%) und registrierte damit das stärkste absolute Wachstum des Kontinents und aller ausländischer Herkunftsländer. Die Nachfrage aus dem amerikanischen Kontinent registrierte einen Anstieg von 14'000 Logiernächten (+11%). Mit 8'800 zusätzlichen Logiernächten (+11%) lieferten die Vereinigten Staaten die stärkste absolute Zunahme des Kontinents.
Bei den Gästen aus Europa (ohne Schweiz) sank die Zahl der Logiernächte um 70'000 Einheiten bzw. 6,6%. Deutschland verzeichnete mit einem Logiernächterückgang von 40'000 Einheiten (-9,5%) die deutlichste absolute Abnahme des Kontinents sowie aller Herkunftsländer. Es folgen Belgien (-24'000 Logiernächte bzw. -31%), Italien (-7'700 bzw. -11%), die Niederlande (-5'800 bzw. -14%) und das Vereinigte Königreich (-5'400 bzw. -4,1%). Demgegenüber verbuchten Spanien und Russland ein Logiernächteplus von 5'100 (+18%) bzw. 4'100 Einheiten (+16%).
Das Logiernächtetotal der touristischen Wintersaison (November 2010 bis April 2011) beläuft sich auf 15,8 Mio Einheiten. Dies entspricht einem Rückgang von 0,7% (-114'000 Logiernächte) gegenüber der vorherigen Wintersaison. Lediglich im Dezember (-3,3%) und Februar (-7,7%) wurden Einbussen gegenüber den entsprechenden Vorjahresperioden verbucht. In den übrigen Monaten der Saison stiegen die Logiernächte zwischen 0,8 und 4,7%.
In der touristischen Wintersaison registrierten die Schweizer Gäste 7,1 Mio Logiernächte und damit eine Zunahme von 1,2% (+82'000). Insgesamt 8,8 Mio Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste. Das entspricht einem Minus von 2,2% (-196'000 Logiernächte).
cc/gab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???