Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp) - Im dritten Wahlgang für die Nachfolge von Moritz Leuenberger ist Jacqueline Fehr als Drittplatzierte mit 70 Stimmen ausgeschieden. Sie darf damit nicht zum vierten Wahlgang antreten. Das absolute Mehr von 123 Stimmen erreichte erneut niemand.
Am meisten Stimmen erhielt erneut die Berner Ständerätin Simonetta Sommaruga. Sie liegt mit 98 Stimmen vor dem Kandidaten der SVP, Jean-François Rime, der 77 Stimmen erhielt.
cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???