Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Die Emmentaler-Produzenten haben sich wieder zusammengerauft. Mit einer Emmentaler-Charta gehen die Sortenorganisation des Emmentaler AOC und abtrünnige Käser wieder geeinte Wege. Zum Kompromiss gehört die Schaffung einer neuen Käsesorte.
Mit dem neuen Käse - er hat noch keinen Namen - sollen die Folgen des Reinheitsgebots abgefedert werden: Der "junge, pasteurisierte Grosslochkäse" dürfe neben dem Emmentaler AOC produziert werden und solle Überkapazitäten auffangen, teilte die Sortenorganisation Emmentaler Switzerland am Donnerstag mit.
Eine Minderheit der Emmentaler-Produzenten hatten sich daran gestört, dass die Sortenorganisation 2009 ein Reinheitsgebot verabschiedet hatte. Dieses führte strengere Regeln für die Produktion und Vermarktung des Emmentalers ein, um Fälschungen zu bekämpfen. Deshalb - und auch wegen Differenzen zur Mengensteuerung - traten einige Produzenten aus der Sortenorganisation aus.
Seit April 2010 wurden gemäss Angaben der Emmentaler Switzerland rund zehn Prozent des Emmentaler AOC ausserhalb der Organisation produziert und vermarktet. "Dazu kamen zunehmend No-Name-Produkte Schweizer Herkunft, die im Ausland unzulässigerweise als Schweizer Emmentaler vermarktet wurden", hielt die Sortenorganisation fest.
Mit der neuen Charta holt sie die Abtrünnigen per 1. Mai 2011 wieder ins Boot. Neben dem neuen Käse gesteht die Emmentaler Switzerland den Rückkehrern eine grössere Produktionsreferenzmenge zu. Zudem hat sich Emmentaler Switzerland bereit erklärt, die "Geldforderungen wegen Regelverstössen" in den nächsten fünf Jahren - das ist die erste Laufzeit der Charta - abzuschreiben.
Die Geldforderungen richteten sich gegen Schweizer Produzenten ausserhalb der Sortenorganisation, die ihren Käse im Ausland als "Schweizer Emmentaler" vermarktet hatten.
An einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung stimmten die Delegierten von Emmentaler Switzerland der Charta zu, wie die Sortenorganisation schreibt. Einen Tag zuvor hatten auch die abtrünnigen Produzenten ihre Zustimmung geäussert. Damit die Charta per 1. April 2011 in Kraft treten kann, müssen bis am 20. Februar alle Emmentaler-AOC-Produzenten das Papier unterzeichnen.
ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???