Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Im Bundesrat kommt es überraschend zu einer grossen Rochade: Bundespräsidentin Doris Leuthard wechselt ins UVEK, Eveline Widmer-Schlumpf ins Finanzdepartement, Simonetta Sommaruga übernimmt das Justiz- und Polizeidepartement und Johann Schneider-Ammann wird neuer Wirtschaftsminister.
Auf ihren bisherigen Posten bleiben Aussenministerin Micheline Calmy-Rey, Innenminster Didier Burkhalter und Verteidigungsminister Ueli Maurer. Die Departementsverteilung ging nicht reibungslos über die Bühne: Der Bundesrat musste darüber abstimmen, wie die Bundeskanzlei am Montagmittag mitteilte.
Bundesratssprecher André Simonazzi sagte auf Anfrage, dem Entscheid sei eine intensive Diskussion vorangegangen, er sei jedoch auf kollegiale Weise getroffen worden. Die Regierungsmitglieder würden die Departementsverteilung am Montag nicht weiter kommentieren.
Spekuliert worden war im Vorfeld vor allem über das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Mit dem Wechsel ins UVEK kommt Doris Leuthard dem Wunsch ihrer Partei nach. Sie kann so auch das heikle Landwirtschaftsdossier abtreten.
Eveline Widmer-Schlumpf geht mit ihrem Wechsel ins Finanzdepartement zurück auf vertrautes Terrain: Sie war vor ihrer Wahl in den Bundesrat Finanzdirektorin des Kantons Graubünden. Mit Simonetta Sommaruga übernimmt eine Nicht-Juristin das Justiz- und Polizeidepartement.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???