Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Adliswil ZH (awp/sda) - Ein Wohnungswechsel ist im vergangenen Jahr im Schnitt leicht teurer geworden: Die Mieten für ausgeschriebene Wohnungen erhöhten sich in der Schweiz um 1,1%. In den beiden Vorjahren waren die sogenannten Angebotsmieten deutlich stärker gestiegen.
Im Jahr 2009 hatten sich die Angebotsmieten um 1,9% erhöht, im 2008 hatte der Anstieg 4,0% betragen. Wird die Teuerung berücksichtigt, stiegen die Angebotsmieten im letzten Jahr allerdings um 1,3%, wie das Internetportal homegate am Dienstag bekannt gab.
Gesucht waren vor allem grosse und neue Wohnungen. Weniger stark erhöhten sich die Angebotsmieten von alten und kleinen Objekten. Besonders im Tessin (+3,7%), der Zentralschweiz (+2,2%) und der Ostschweiz (+1,6%) stiegen die Angebotsmieten deutlich.
In den urbanen Regionen war die Mietinflation schwächer als im Vorjahr: In der Genfersee-Region betrug das Plus 1,9% und in der Region Bern 1,1%. In Basel und Zürich belief sich der Anstieg auf 0,4 beziehungsweise 1,1%.
Aus Sicht von homegate ist der Schweizer Mietwohnungsmarkt "überaus intakt". Die Nachfrage sei solide vor allem wegen der anhaltenden Zuwanderung. Das Angebot wachse dank der regen Bautätigkeit. Das Internetportal rechnet mit leicht steigenden Mietpreisen in nächster Zeit, weil sich das Angebot verknappe, und weiterhin viele Leute mit hohem Einkommen einwanderten.
Im Dezember stiegen die Angebotsmieten gegenüber November um 0,2%, der homegate-Index erreichte einen Wert von 116,8 Punkten.
cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???