Navigation

CH/Landwirtschaft: 2009 war ein aussergewöhnliches Weinjahr

Dieser Inhalt wurde am 30. Dezember 2009 - 17:30 publiziert

Bern (awp/sda) - Weinliebhaber dürfen sich auf die Schweizer Weine des Jahres 2009 freuen: Laut dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) deuten alle Zeichen auf einen aussergewöhnlichen Jahrgang hin.
"Die Weinlese 2009 dürfte in die Annalen der Geschichte eingehen", schreibt das BLW in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Fachleute seien sich bezüglich der hohen Qualität der gelesenen Trauben einig.
Verantwortlich dafür ist das Wetter: Die Bedingungen waren hervorragend. Bei trockenem und warmem Frühlingswetter trieben die Reben im April aus und blühten im Juni. Nach einem feuchteren Juli konnten die Trauben im August und September unter optimalen Bedingungen reifen.
Auch während der Weinlese konnten die Winzer auf freundliches Wetter zählen. Einziger Dämpfer seien vereinzelte Hagelschläge im Sommer gewesen, schreibt das BLW.
Insgesamt wurden 2009 1'109'917 Hektoliter Wein gewonnen. Dies sind rund 35'000 Liter mehr als im Vorjahr. Die Rebfläche in der Schweiz blieb stabil: Wein wird auf rund 15'000 Hektaren angebaut.
are

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?