Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Immer mehr Menschen in der Schweiz nutzen das Internet. Doch während laufend mehr Senioren und Frauen surfen, bewegen sich Menschen mit tiefem Einkommen nach wie vor wenig in der Online-Welt. Dies geht aus einer Studie des Forschungsinstituts NET-Metrix hervor.
84% aller Personen ab 14 Jahren in der Schweiz und in Liechtenstein nutzen das Internet, wie NET-Metrix in einer Mitteilung schreibt. Das sind beinahe doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren.
Aufgeholt haben der Studie zufolge vor allem Frauen und Senioren: Die Frauen stellen heute 48% aller Internetnutzer. Von den über 60-Jährigen bewegt sich derweil inzwischen rund die Hälfte in der Online-Welt.
Eine Kluft bleibt jedoch bestehen: Menschen mit tiefem Bildungsniveau und geringem Einkommen surfen kaum im World Wide Web. Lediglich rund die Hälfte aller Personen in der einkommensschwächsten Bevölkerungsschicht (Haushalteinkommen bis 4'000 CHF pro Monat) nutzt das Internet. Bei den Bestverdienenden (über 15'000 CHF pro Monat) sind es 98%.
Die Daten der NET-Metrix-Studie basieren auf telefonischen Erhebungen. Pro Jahr führt das Institut dazu rund 23'000 Telefoninterviews durch.
uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???