Navigation

CH/Reiseverhalten: Mehr, dafür kürzere Reisen ins Ausland

Dieser Inhalt wurde am 20. November 2009 - 11:00 publiziert

Neuenburg (awp/sda) - 2008 hat die Schweizer Wohnbevölkerung knapp 100 Mio Reisen unternommen. Zugenommen im Vergleich zu 2003 haben insbesondere die Reisen mit Übernachtungen, Tagesreisen gingen dagegen zurück. Das Total blieb in den drei Jahren nahezu stabil.
Dies geht aus einer Erhebung zum Reiseverhalten der schweizerischen Wohnbevölkerung des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor, welche am Freitag veröffentlicht wurde. Sie wurde 2008 zum dritten Mal in fünfjähriger Folge durchgeführt. Die erste Erhebung fand 1998 statt.
Hauptreiseziel der Schweizerinnen und Schweizer war nach wie vor das eigene Land. Inländische Destinationen gingen aber in den letzten zehn Jahren zurück und machten 2008 noch knapp die Hälfte aller Reisen aus. Von der Verlagerung ins Ausland profitierten vor allem Deutschland und Österreich. Im Schnitt wurden ausserhalb der Schweiz 2008 mehr, dafür kürzere Reisen unternommen.
rt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?