Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Roman Polanski ist frei. Die Schweiz will den Starregisseur nicht an die USA ausliefern. Dies sagte Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf am Montag vor den Medien in Bern.
Ein Mangel im Auslieferungsgesuch der USA könne auch nach intensiven Abklärungen "nicht mit der notwendigen Bestimmtheit ausgeschlossen werden", schreibt das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD). Die freiheitsbeschränkenden Massnahmen gegen Polanski seien aufgehoben.
Widmer-Schlumpf betonte vor den Medien, dass der Entscheid sich nicht auf die Tat beziehe, die Polanski vorgeworfen wird. Der 76-Jährige soll 1977 mit einer Minderjährigen Sex gehabt haben. Polanski bekannte sich damals schuldig, floh aber vor der Strafverkündung ins Ausland.
Der Regisseur war am 26. September 2009 auf Veranlassung der amerikanischen Justiz bei der Einreise in die Schweiz verhaftet und in Auslieferungshaft gesetzt worden. Seit Dezember befindet er sich in seinem Chalet in Gstaad unter Hausarrest.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???