Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PEKING (awp international) - China tritt auf die Wachstumsbremse - und will stattdessen das Augenmerk stärker auf soziale Gerechtigkeit lenken. In den kommenden fünf Jahren soll Chinas Wirtschaft jeweils um sieben Prozent wachsen. Das schrieb Ministerpräsident Wen Jiabao am Sonntag auf Fragen aus der Bevölkerung auf zwei Regierungswebseiten. Im vergangenen Jahr hatte die chinesische Wirtschaft 10,3 Prozent zugelegt - und damit Japan als zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt hinter den USA abgelöst.
Im nächsten Fünf-Jahres-Plan werde die Bekämpfung der Korruption bei hohen Funktionären ein Hauptziel sein, so Wen Jiabao weiter. Zudem versprach er Veränderungen in der Wirtschaftspolitik. Der wachsende Unterschied zwischen Arm und Reich beschädige die soziale Gerechtigkeit und gefährde die Stabilität. Der exzessive Anstieg der Preise müsse gestoppt werden und die Preise für Wohneigentum müssten auf einen gesunden Niveau gehalten werden, meinte Wen Jiabao./bs gp/DP/enl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???