Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

ConocoPhillips steigert Gewinn kräftig - Margen gewachsen

HOUSTON (awp international) - Der drittgrösste US-Ölkonzern ConocoPhillips hat im vergangenen Jahr dank Geschäftsverkäufen, höherer Ölpreise und gestiegener Margen im Raffineriegeschäft seinen Gewinn kräftig gesteigert. Der Überschuss kletterte von 4,4 Milliarden Dollar im Krisenjahr 2009 auf 11,4 Milliarden, wie das Unternehmen am Mittwoch in Houston mitteilte. Rechnet man die Erträge aus Verkäufen von Randgeschäftsfeldern heraus, beläuft sich der Gewinn auf 8,8 Milliarden Dollar, das sind immer noch fast 4 Milliarden mehr als 2009. Der Umsatz stieg um 30 Prozent auf 198,7 Milliarden Dollar.
ConocoPhillips hatte sich unter anderem von seiner milliardenschweren Beteiligung am russischen Ölkonzern Lukoil getrennt. Damit wollen sich die Texaner die finanziellen Spielraum für den Ausbau neuer Geschäftsfelder schaffen - etwa Flüsssigerdgasprojekte (LNG) und die Förderung von Ölsand in Kanada. Die Produktion lag im Abschlussquartal mit 1,73 Millionen Barrel Öläquivalenten etwas unter der des Vorjahres. Im vierten Quartal verdiente ConocoPhillips unter dem Strich 2 Milliarden Dollar, eine Steigerung von 50 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.
Zum Jahresende profitierte der Konzern, der in Deutschland die Jet-Tankstellen betreibt, nach eigenen Angaben besonders von wieder gestiegenen Margen in den Raffinierien. Die Auslastung lag in den USA bei 83 Prozent, in den internationalen Anlagen aber nur bei 61 Prozent. Grund dafür ist die Raffinerie in Wilhelmshaven, die seit langem stillsteht und eigentlich verkauft werden soll. Die übrigen Raffinerien waren voll ausgelastet./enl/stb/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.