Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Credit Suisse baut weitere Stellen ab

Die Credit Suisse baut bei der krisengeschüttelten Investmentbank weitere 500 Stellen ab. Damit hat die Grossbank seit Beginn der Finanzkrise ihren Mitarbeiterbestand im Investment Banking um fast 2000 Personen reduziert.

Der jüngste Stellenabau betreffe fast ausschliesslich die USA, Grossbritannien und Asien, sagte CS-Sprecher Marc Dosch zu einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg. Er erfolge aufgrund der Marktbedingungen. Diese würden auf die Volumen in bestimmten Geschäftsbereichen drücken, sagte Dosch.

Schon bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen letzte Woche hat die CS Massnahmen bei der Investmentbank angekündigt. Mit ihr fuhr die Grossbank alleine im dritten Quartal einen Verlust von 3,2 Mrd. Franken ein.

Einen ersten Stellenabau von 320 Personen im Bereich Investment Banking hatte die Credit Suisse bereits im Herbst letzten Jahres bekanntgegeben. Je einen Abbau von 500 Stellen hat die Bank dann im Januar und April dieses Jahres kommunizert. Ein kleinerer Abbau um weniger als 100 Stellen wurde schliesslich im Sommer bekannt.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.