Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Credit Suisse unterstützt die Empfehlungen der Expertengruppe des Bundes zur "Too big to fail"-Problematik (TBTF). Die vorgeschlagenen Massnahmen seien für die Bank zwar einschneidend, aber verkraftbar, sagt Verwaltungsratspräsident (VRP) Hans-Ulrich Doerig am Freitag laut dem vorab vorliegenden Redetext an der Generalversammlung der Grossbank.
Man hoffe allerdings auf eine austarierte Gesetzgebung des Gesamtpaketes, der dem Expertenvorschlag folge, so Doerig weiter. Gleichzeitig stuft er die regulatorischen und gesetzgeberischen Risiken neu zu einem Hauptrisiko für die Bank ein. Die Kompetenzen und die Verantwortung der Aufsichtsbehörden seien massiv gestiegen. Das habe auch Kostenfolgen. Dennoch zeigt sich Doerig überzeugt, dass die Strategie der CS mit den drei Divisionen auch im komplexen Umfeld zukunftsorientiert bleibt.
pf/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???