Navigation

CS Q3: Konzernergebnis steigt auf 2'354 Mrd CHF - Vorsichtiger Ausblick

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 07:10 publiziert

Zürich (awp) - Die Credit Suisse Group AG (CS) hat im dritten Quartal 2009 einen Konzerngewinn von 2'354 Mio CHF nach 1'571 Mio CHF im Vorquartal respektive einem Verlust von 1'261 Mio CHF im Vorjahr erzielt. Alle Geschäftseinheiten steuerten einen positiven Ertrag zum Ergebnis bei, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Per Ende September wies die CS eine Kernkapitalquote (Tier 1) von 16,4% nach 15,5% zum Ende des zweiten Quartals und eine Eigenkapitalrendite von 25,1% (Q2: 17,5%) aus.
Das Investment Banking erzielte im dritten Quartal einen Vorsteuergewinn von 1'446 (VQ 1'655; VJ -3'213) Mio CHF und das Private Banking von 867 (935/789) Mio CHF. Auch das Asset Management, das im Vorjahr noch einen Verlust vor Steuern von 109 Mio CHF verbuchte, erzielte einen Gewinn von 311 (VQ 55) Mio CHF.
Gruppenweit flossen dem Institut Kundengelder in der Höhe von 16,7 (VQ 6,2) Mrd CHF zu. Dabei verbuchte auch das Asset Management einen Geldzufluss von 3,9 Mrd CHF nach einem Abfluss 4,1 Mrd im Vorquartal. Im Private Banking darf sich die Grossbank über einen Zufluss von 13,1 (VQ 10,7) Mrd CHF freuen. Die Bank verwaltete per Ende des Quartals Vermögen im Umfang von 1'225 Mrd CHF verglichen mit 1'175 Mrd CHF per Ende Juni.
Mit dem ausgewiesenen Zahlenkranz hat die Grossbank die Erwartungen bis auf das Vorsteuerergebnis im Private Banking deutlich übertroffen. Von AWP befragte Analysten prognostizierten durchschnittlich einen Konzerngewinn von 1'696 Mio CHF. Der Vorsteuergewinn im Investment Banking wurde auf 1'322 Mio CHF, im Private Banking auf 950 Mio und im Asset Management auf 174 Mio CHF geschätzt.
Bezüglich Geschäftsausichten zeigt sich die Bank vorsichtig. "Wir sind von unserem Geschäftsmodell überzeugt und verfügen über eine gute Ausgangslage", wird CEO Brady Dougan in der Mitteilung zitiert. Sollten die Marktbedingungen weiter günstig bleiben, rechne die Bank dank ihres Geschäftsmodells mit einer positiven Entwicklung in allen Geschäftsbereichen. Gleichzeitig sei er überzeugt, dass die Credit Suisse in der Lage ist, auch dann erfolgreich zu arbeiten, wenn das Marktumfeld wieder schwieriger wird, so Dougan weiter.
sig/gab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?