Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Cytos Biotechnologie AG hat den Patentschutz für den Produktkandidaten CYT003-QbG10 zur Behandlung von allergischem Asthma und Rhinitis stärken können. So sei die bis September 2010 laufende Einspruchsfrist für das erteilte Europäische Patent EP 1 450 856 B1 abgelaufen, ohne dass Einsprüche erhoben worden seien, teilt das Biotechnolgie-Unternehmen am Dienstag mit. Eine weitere Einspruchsfrist bestehe nicht. Das Patent sei bis September 2022 gültig.
Dem Unternehmen seien bereits weitere internationale Patente erteilt worden oder es seien solche angemeldet, die Exklusivansprüche bis mindestens 2026 gewähren sollten. Dies versetzt unseren zukünftigen Partner in die Lage, das kommerzielle Potential des Produktes zu maximieren, so die Mitteilung weiter.
Mit dem Patent werde Cytos eine Position für geistiges Eigentum eingeräumt, die weit über den Produktkandidaten CYT003-QbG10 hinausgehe und die im Wesentlichen die gesamte Bandbreite aller in ein virus-ähnliches Partikel verpackten CpG-Oligonukleotide abdecke. Das Charakteristikum der Verpackung eines CpG-Oligonukleotids in ein virus-ähnliches Partikel sei wahrscheinlich der Schlüssel zum klinischen Erfolg des Produktkandidaten CYT003-QbG10 in der Behandlung von allergischem Asthma und Rhinitis.
Im Weiteren sei ein Einspruch von Cytos gegen ein Patent (EP 0 948 510 B1) erfolgreich gewesen und habe zu dessen Aufhebung geführt. Dieser Erfolg bestärke die Sichtweise von Cytos, dass keine gültigen und durchsetzbaren Patentansprüche dritter Parteien existieren, die die Operationsfreiheit im Hinblick auf CYT003-QbG10 einschränken könnten.
Cytos hat im Mai dieses Jahres gute Ergebnisse einer Phase-II-Studie für CYT003-QbG10 bei allergischem Asthma bekannt gegeben, und das Management ist für den Produktkandidaten in Partnerschaftsgesprächen. "Das Interesse grosser Pharma-Unternehmen an Produktkandidaten bei allergischem Asthma ist gross. Wir sind bereits nach den Studien mit CYT003-QbG10 bei Heuschnupfen in Kontakt mit grossen Pharma-Firmen gewesen. Diese haben teils auch eine 'due dilligence'-Prüfung durchgeführt", sagte CEO Wolfgang Renner damals im Interview mit AWP. Das Ertragspotenzial des Produktkandidaten für Cytos bezeichnet Renner in einem Interview Ende Juni auf "deutlich mehr als 600 Mio CHF insgesamt".
rt/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???