Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Der Autobauer Daimler will in einem ersten Schritt mindestens 10.000 Autos mit dem alternativen Brennstoffzellenantrieb bauen. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Freitag in Stuttgart aus unternehmensnahen Kreisen. Bislang produziert der Konzern erst eine Kleinserie von 200 Fahrzeugen. Vorstandschef Dieter Zetsche hatte am Mittwoch einen früheren Start der Grossserienproduktion angekündigt. Nun soll sie bereits 2014 anlaufen. Das ist ein Jahr früher als bisher vorgesehen.
In den kommenden drei Jahren sollen ausserdem 20 zusätzliche Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland entstehen. Daimler will sie zusammen mit Linde bauen. Die Brennstoffzelle erzeugt Strom aus Wasserstoff und Sauerstoff, indem sie chemische Energie in elektrische Energie umwandelt. Weltweit gibt es laut Daimler erst 200 Wasserstofftankstellen.
Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) begrüsste die Planungen des Autobauers und sicherte weitere Unterstützung des Landes zu. So werde sich das Land weiterhin am Aufbau einer Wasserstofftankstelleninfrastruktur im Südwesten beteiligen.
Bereits im Jahr 2009 war eine Wasserstofftankstelle beim Flughafen Stuttgart eröffnet worden. Gesamtkosten lagen bei 1,6 Millionen Euro. "Die Brennstoffzellentechnologie bietet die Chance auf eine Mobilität, die weitgehend frei von Schadstoffausstossen ist." Eine weitere Wasserstofftankstelle sei in Eggenstein-Leopoldshafen (Kreis Karlsruhe) sowie in Freiburg geplant. Beide Stationen würden mit insgesamt vier Millionen Euro bezuschuss./ols/DP/jb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???