Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Der Chef der Nutzfahrzeugsparte des Daimler -Konzerns, Andreas Renschler, hat Überlegungen nach einer Aufspaltung des Konzerns zurückgewiesen. "Wir haben mit Mercedes-Benz die gleiche Marke im Pkw- und Nutzfahrzeug-Geschäft", sagte Renschler dem "Euro am Sonntag" laut Vorabbericht. Zudem hätten beide Sparten in sehr vielen Ländern gemeinsame Vertriebsgesellschaften und profitierten in Forschung und Entwicklung voneinander. "Wir glauben, dass wir den Mehrwert auch in der bestehenden Konstellation heben können", sagte er. Nach Berechnungen von Analysten notiere Daimler an der Börse derzeit rund 25 Prozent unter dem Wert seiner Einzelteile, berichtet die Zeitung. Daher hätten Analysten zuletzt mehrfach die bestehende Konzernstruktur in Frage gestellt.
Angesichts des besseren Marktumfelds werde das operative Ergebnis für Daimler Trucks im laufenden Jahr "wohl eher am oberen Ende" der derzeit gültigen Prognose von 500 bis 700 Millionen Euro liegen, sagte Renschler. Mit Blick auf die steigende Nachfrage will der Konzern in diesem Sommer auch auf Werksferien in seinen deutschen Werken verzichten. Man werde "durchproduzieren, wenn auch auf moderatem Niveau"./stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???