Navigation

Das Abkommen in Kürze

Das Waffenstillstandsabkommen basiert auf einem Vorabkommen, das im vergangenen Dezember im Sudan unterzeichnet wurde. Es ist Teil eines Vier-Punkte-Plans des amerikanischen Sondergesandten für den Sudan, John Danforth.

Dieser Inhalt wurde am 20. Januar 2002 - 13:15 publiziert

Die wichtigsten Elemente des Abkommens:

1. Einstellung aller Kampfhandlungen innert 72 Stunden nach Unterzeichnung des Abkommens.

2. Einhaltung eines Waffenstillstands zwischen über eine erneuerbare Periode von sechs Monaten.

3. Regelung und Überwachung des Waffenstillstands durch eine gemeinsame Überwachungskommission (Joint Military Commission): Je drei Vertreter jeder Konfliktpartei unter einem neutralen Präsidenten.

4. Einsetzung einer internationalen Überwachungs-Kommission mit zivilem und militärischem Personal (10 bis 15 Personen). Es soll aus Staaten stammen, die für die Konfliktparteien akzeptabel sind.

5. Garantie der vollen Bewegungsfreiheit für Zivilpersonen in den Nuba-Bergen. Ebenso für den Warenverkehr, inklusive humanitäre Hilfe.

6. Verbot, Minen irgendeiner Bauart zu legen. Unterstützung von Minenräumung, Reparatur und Wiederöffnung der Strassen.

7. Garantie, dem IKRK ungehinderten Zugang zu allen Personen zu gewähren, die sich als Resultat des Konflikts in Gefangenschaft befinden.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.