Das Sillicon-Valley von Sizilien

Die Gründung der Etna Biotech im vergangenen Januar in der Nähe von Catania war kein Zufall. Das so genannte Etna-Valley als Technologie-Pool stellt seit einem Jahrzehnt eine Besonderheit für Süditalien dar.

Dieser Inhalt wurde am 18. September 2002 - 07:12 publiziert

"Mit Subventionen und Steuerentlastungen hat die Gemeinde und die Region die Ansiedelung von Firmen mit Spitzentechnologie ermöglicht", sagt Reinhard Glück, Präsident von Etna Biotech, einer sizilianischen Niederlassung der Berna Biotech AG.

Dutzende von Unternehmungen fanden so ganz in der Nähe von Catania ideale Rahmenbedingungen. Darunter auch die ST-Microelectronics, ein weltweit führendes Unternehmen von Mikrochips mit mehr als 4000 Angestellten.

"Die Universität Catania bildet hervorragende Wissenschafter aus und erleichtert somit die Suche nach Spezialisten vor Ort", erläutert Glück, der auch an Schweizer Universitäten ausgebildete Fachleute rekrutieren konnte.

Die Ansiedelung der Berna Biotech in Sizilien ist daher kein reiner Zufall.

swissinfo

Fakten

Berna Biotech AG ist führendes Unternehmen bei der Herstellung von Impfstoffen
900 Angestellte
200 Mio. Euro Umsatz

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen