Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Logistikbranche steuert im laufenden Jahr auf einen Rekordumsatz zu. Mit Branchenerlösen von rund 222 Milliarden Euro will der nach Verbandsdarstellung drittgrösste Wirtschaftsbereich Deutschlands seine bisherige Bestmarke noch übertreffen, sagte der Vorsitzende der Bundesvereinigung Logistik (BVL), Raimund Klinkner, am Donnerstag am Frankfurter Flughafen: "Wir gehen fest davon aus, das Rekordjahr von 2008 noch zu toppen." 2010 hatte die Branche 211 Milliarden Euro erlöst.
Der positive Trend bedeute auch einen Aufschwung am Arbeitsmarkt. 2010 seien 2,75 Millionen Menschen in der deutschen Logistikbranche beschäftigt gewesen. Vor allem Ingenieure, Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler seien gefragt. Allein in Hessen arbeiteten rund 150.000 Menschen in Verkehr und Lagerei.
Der positive Trend dürfe aber nicht über die Risiken hinwegtäuschen, betonte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte: "Die Logistik steht unter einem enormen Wettbewerbsdruck."
Hessen als "Verkehrsdrehscheibe in Deutschland und Europa" müsse deshalb die Lösungen von morgen entwickeln, sagte Staatssekretär Steffen Saebisch (FDP). Als Herausforderung nannte er das wachsende Transport- und Verkehrsaufkommen bei immer knapper werdenden Ressourcen. Die "Flughafenuniversität" HOLM (House of Logistics and Mobility), deren Eröffnung für 2013 geplant ist, solle diese Lösungen entwickeln.
Am vierten bundesweiten Tag der Logistik präsentierten sich am Donnerstag 320 Transport- und Lagereiunternehmen in ganz Deutschland. Dem Frankfurter Flughafen und den dort ansässigen Unternehmen kommt im Personen- und Güterverkehr eine zentrale Stellung zu. 2010 wurden am Flughafen rund 53 Millionen Passagiere gezählt./jst/DP/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???