Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) rechnet mit einem stärkeren Wachstum der deutschen Wirtschaft als bisher von der Regierung prognostiziert. "Bei aller Vorsicht glaube ich, dass wir sogar eine zwei vor dem Komma erreichen können", sagte Brüderle im Magazin "Focus".
Bisher ging die Bundesregierung von einem Wachstum von 1,4 Prozent aus. Die Bundesbank hatte bislang 1,9 Prozent Wachstum prognostiziert, der Bund der Deutschen Industrie (BDI) 2,0 Prozent, der Industrieverband DIHK 2,3 Prozent und das ifo-Institut 2,1 Prozent.
Der deutsche Aufschwung sei noch exportgetrieben, im Automobilbereich stammten jedoch 80 Prozent des Wachstumserfolgs von heimischen Zulieferern, sagte Brüderle. "Es gibt wieder Sonderschichten und Mehrarbeit. Die Zahl der Kurzarbeiter könnte so von über 600.000 auf unter 100.000 bis Jahresende sinken."
Der BDI zeigt sich ebenfalls optimistisch: Die deutsche Wirtschaft profitiere nicht nur von der hohen Nachfrage aus dem Ausland sondern zunehmend auch davon, dass mehr Aufträge aus dem Inland kommen, zitiert die Zeitung "Die Welt" (Montag) aus dem aktuellen BDI-Konjunkturreport. Die Zahlen zu Auftragseingängen und Produktion signalisierten, "dass der Aufschwung deutlich an Fahrt aufgenommen hat". /uw rh/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???