Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ROUND ROCK (awp international) - Der Bieterwettstreit um den bislang nur Fachleuten bekannten US-Speicherspezialisten 3Par ist voll entbrannt. Der Computerhersteller Dell hat die Konkurrenzofferte des grösseren Rivalen Hewlett-Packard (HP) am Donnerstag knapp überboten. Die mit 1,6 Milliarden Dollar (rund 1,3 Mrd Euro) umworbene 3Par stellte sich auf die Seite Dells.
Dell ist nun bereit, 24,30 Dollar je Aktie zu zahlen, nachdem es bisher 18,00 Dollar waren. HPs letztes Angebot steht bei 24,00 Dollar. Dell gehört bereits ein Drittel von 3Par. Der Spezialist stellt Speichersysteme und die passende Software her. Das Feld gewinnt immer mehr an Bedeutung, was das Interesse der beiden Computerkonzerne erklärt.
STEIGENDE DATENMENGEN
Zum einen steigen die Datenmengen stetig an, die Unternehmen oder Behörden verwalten müssen. Zum anderen nimmt das sogenannte Cloud Computing an Fahrt auf. Dabei lagern Programme zentral auf Grossrechnern und werden je nach Bedarf vom Computer am Arbeitsplatz abgerufen. HP schluckte ebenfalls am Donnerstag das in diesem Bereich tätige Unternehmen Stratavia. Der Preis blieb geheim./das/DP/stb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

???source_awp???