Navigation

Den Turniersieg gesucht, aber nicht gefunden

Trotz Niederlage hervorragende Leistung: Der Schweizer Torhüter Lars Weibel. Keystone

Die Schweiz hat den Tatra-Cup in Trencin nicht gewonnen. Das Eishockey-Nationalteam verlor das abschliessende Spiel gegen die Slowakei 3:4 und wurde damit im Vierländerturnier Zweiter.

Dieser Inhalt wurde am 16. Dezember 2000 - 11:11 publiziert

Die letzte Partie am slowakischen Vierländerturnier war eines der besseren Länderspiele. Die Schweizer bestätigten die sehr guten Eindrücke der ersten Turnierpartien gegen Norwegen (3:0) und Weissrussland (1:1).

Nach 40 Minuten führten die Schweizer verdientermassen durch Patrick Fischer und Martin Plüss 2:1. Die Wende zugunsten der Slowakei erfolgte in den ersten zwölf Minuten des Schlussdrittels, als die Slowaken 3:2 in Führung gingen. In der 54. Minute glichen die Schweizer durch Mark Streit aus.

40 Sekunden vor Schluss nahm Coach Krueger Torhüter Lars Weibel zugunsten des zusätzlichen Spielers vom Eis. Damit riskierte er alles - und verlor. Die Schweiz kassierte 25 Sekunden vor dem Ende der Partie noch das 3:4 ins leere Tor.

Schlussrangliste: 1. Slowakei mit 6 Punkten; 2. Schweiz , 3 Punkte; 3. Weissrussland, 3 Punkte; 4. Norwegen, 0 Punkte.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.