Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Der King of Pop ist tot

Pop- und Skandalstar Michael Jackson, hier während eines Konzerts in Wien 1997.

(Reuters)

Michael Jackson, einer der grössten Popstars aller Zeiten, ist im Alter von 50 Jahren nach einem Herzstillstand in Los Angeles gestorben. Die schillernde Pop-Ikone war auch mehrere Male in der Schweiz aufgetreten, so in Genf, Lausanne und Basel.

Ein Gerichtsmediziner im Bezirk Los Angeles bestätigte am Donnerstag, Jackson sei mit Herzstillstand ins UCLA Medical Center eingeliefert worden und habe nicht wiederbelebt werden können. Die genaue Todesursache sei noch unklar, eine Autopsie sei für Freitag vorgesehen.

Jacksons Bruder Jermaine berichtete, im Spital hätten die Ärzte noch mehr als eine Stunde um das Leben des 50-jährigen Stars gekämpft.

US-Medien zufolge atmete Jackson nicht mehr, als Rettungsassistenten ihn in seinem Haus vorfanden.

Die Familie von Michael Jackson hält einen Zusammenhang zwischen dem Tod des Popstars und seinem Medikamentenkonsum für möglich.

Jacksons Tod sei "nicht unerwartet" gekommen, sagte der Anwalt der Familie, Brian Oxman, dem Sender CNN.

Jackson habe in letzter Zeit rezeptpflichtige Medikamente genommen, um sich für seine bevorstehenden Comeback-Konzerte vorzubereiten.

Trauer um Idol

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Todes versammelten sich spontan mehrere hundert Fans bestürzt und schockiert vor dem Spital, um den "King of Pop" zu betrauern. Einige liessen den Tränen um ihr Idol freien Lauf, andere summten seine Hits und ahmten Jacksons berühmten Moonwalk nach.

Auch vor dem Haus des Sängers trafen trauernde Fans ein, die sich in Fernseh-Interviews bestürzt und tief geschockt über den Tod ihres Idols zeigten.

Auch Kollegen zeigten sich erschüttert. "Ich kann nach diesen schlimmen Nachrichten nicht aufhören zu weinen", sagte Popstar Madonna dem Magazin "People".

Jacksons Produzent Quincy Jones erklärte: "Ich habe heute meinen kleinen Bruder verloren und ein Teil meiner Seele ist mit ihm gegangen."

Lisa Marie Presley, Jacksons Ex-Frau und Tochter von Elvis Presley, sprach von "einem Verlust auf so vielen Ebenen".

Schweizer Fanclub geschockt

Auch in der Schweiz führte die Nachricht von Jacksons Tod zu grosser Betroffenheit. "Ich kann es nicht glauben", sagte Thomas Zahner, Mitbegründer der Swiss Michael Jackson Community, gegenüber swissinfo.ch.

"Ich dachte zuerst, es sei ein Witz. Ich bin immer noch geschockt und kann es nicht verstehen. Es ist so surreal."

Zusammen mit seinen Clubvorstandskollegen und einigen Mitgliedern - 500 Michael-Jackson-Fans zählt der Fanclub in der Schweiz, hinzu kommen Fans aus Deutschland - wollte Zahner nach London an eines der angekündigten Konzerte seines Idols reisen. "Alles war bereits geplant, zehn Jahre lang haben wir auf diesen Moment gewartet", sagte Zahner bewegt.

Dass das Leben von Michael Jackson ein solches Ende gefunden habe, sei traurig und tragisch, sagte der Fan aus dem aargauischen Berikon weiter. "Ich wünsche mir, dass die Welt ihn als grossen Künstler in Erinnerung behält, der in der Musikbranche viel bewegt hat und der auf der ganzen Welt ein Lächeln auf die Gesichter zaubern konnte."

Jacko und die Schweiz

"Jacko" trat auch mehrmals in der Schweiz auf: Zum ersten Mal 1979 zusammen mit den Jacksons in Genf. 1988 und 1997 begeisterte er im Basler St. Jakob-Stadion sowie im Lausanner Stadion Pontaise zehntausende von Fans.

1997 weilte Michael Jackson nach Angaben seiner Fangemeinde, der Swiss Michael Jackson Community, für zwei Wochen in Montreux. Im dortigen Mountain Studio arbeitete der Musiker am letzten Schliff seiner neuen Songs, die er für "Blood On The Dancefloor" aufgenommen hat.

Schillernde Figur

Jackson gehörte zu den bekanntesten, aber auch schillerndsten Menschen der Welt. Mit "Thriller" hatte er 1982 das erfolgreichste Album aller Zeiten herausgebracht.

Weitere wichtige Platten waren "Bad" (1987) "Dangerous" (1991) und "Invincible" ((2001). Er erhielt insgesamt 13 Grammys, die höchste Auszeichnung der amerikanischen Musikbranche. Jackson hat schätzungsweise 750 Millionen Alben verkauft.

Niedergang mit Skandalen

Einen Skandal lösten 1993 die Missbrauchsvorwürfe eines minderjährigen Knaben aus. Er beschuldigte den Superstar, ihn auf seiner Neverland Ranch zum Sex gezwungen zu haben.

Eine aussergerichtliche, millionenschwere Abfindung wendete einen Prozess ab. Von einem zweiten Missbrauchsvorwurf wurde Jackson nach einem aufsehenerregenden Verfahren im Juni 2005 freigesprochen.

Der Sänger war zweimal verheiratet und hinterlässt drei Kinder. In den letzten Wochen hatte er sich in Kalifornien auf eine geplante Konzertreihe vorbereitet.

Tournee-Auftakt verschoben

Mitte Mai war der Auftakt von Jacksons geplanter Comeback-Tour in London vom 8. Juli auf den 13. Juli verschoben worden.

Drei weitere der insgesamt 50 geplanten Shows sollten erst im März 2010 nachgeholt werden. Die Terminverschiebung habe organisatorische Gründe, hiess es damals.

swissinfo.ch und Agenturen

Biografie

29. August 1958: Michael Joseph Jackson wird in Gary, Indiana, als siebtes von neun Kindern geboren.

1963: Nach Jahren im Übungskeller treten "The Jackson 5" erstmals öffentlich auf.

14. Dezember 1969: "The Jackson 5" erscheinen in der "Ed Sullivan Show".

1970: Das erste Album erscheint mit dem Titel "Diana Ross Presents the Jackson 5".

1972: Michael Jackson bringt sein erstes Solo-Album heraus, "Got to Be There".

1979: Jacksons Album "Off the Wall" erscheint, er wird der erste Solokünstler, der vier Singles aus demselben Album in den Top 10 unterbringen kann.

1982: Das Album "Thriller" wird mit acht Grammys ausgezeichnet und zum meistverkauften Album aller Zeiten.

1983: Jackson verzückt 50 Millionen Zuschauer der Fernsehshow "Motown 25" mit seinem Auftritt zum Song "Billie Jean".

1984: Bei Werbeaufnahmen für Pepsi-Cola erleidet Jackson Hautverbrennungen, eine Explosion setzt seine Haare in Brand.

1985: Jackson und Lionel Richie produzieren für Opfer der Hungersnot in Äthiopien den Song "We Are the World".

1987: Das Album "Bad" ist für fünf Singles auf Platz 1 gut und wird mindestens 22 Millionen Mal verkauft.

1995: Das Album "HIStory: Past, Present, and Future Book I" erscheint.

1997: Das Album "Blood on the Dance Floor: HIStory in the Mix" enttäuscht mit Verkaufszahlen von weniger als einer Million.

2005: Jackson wird vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs freigesprochen.

2006: Aus Finanznot schliesst Jackson seine Neverland Ranch in
Kalifornien und entlässt die meisten Angestellten.

5. März 2009: Jackson kündigt nach achtjähriger Bühnenabstinenz für Juli in London ein Konzert-Comeback an.

25. Juni 2009: Michael Jackson stirbt in Los Angeles.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×