Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Der Tessiner Merlot - ein rüstiger Hunderter

Merlot-Trauben reifen in der Tessiner Herbstsonne.

(Keystone)

Der Kanton Tessin feiert den 100. Geburtstag "seines" Merlot-Weins. Die ersten Kelterungs-Versuche dieser Rebsorte gehen vermutlich in die Jahre 1904-1905 zurück.

Zum typischen Tessiner Wein wurde der Merlot aber erst in den 1950er-Jahren, und seinen grössten Aufschwung erlebte er in den 80er-Jahren.

1906: Dieses Datum wurde definitiv zum Merlot-Gründungsjahr erklärt, weil es so in den offiziellen Statistiken des Landwirtschafts-Instituts von Mezzana bei Chiasso steht. Der Merlot wurde aber erst Mitte des 20. Jahrhunderts zum echten Tessiner Wein.

"Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gingen die Tessiner Winzer mit der Traubensorte Merlot äusserst empirisch um. Es dauerte bis nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, in den Jahren 1949 und 1950, bis die Arbeit mit dem Merlot-Gewächs wissenschaftlich wurde", sagt Eros Walter gegenüber swissinfo.

Walter ist Präsident des Organisationskomitees der 100-Jahr-Feier 'Merlot06' und Vizepräsident von Federviti, dem Verband der Tessiner Winzer.

Die Anerkennung

Vor hundert Jahren wuchsen die Tessiner Weinberge unkontrolliert und unzweckmässig. "Es gab fast überall Weinstöcke, wild, inmitten von Feldern, zwischen Bauernhöfen. Mit der Zeit entwickelten sich die Weinberge, veränderten und konkretisierten sich, nicht zuletzt dank der Mechanisierung der Bewirtschaftung und der Fortschritte der Önologie", so Walter.

Seinen blühendsten Aufschwung erlebte der Tessiner Merlot aber erst in den 1980er-Jahren. "Im letzten Vierteljahrhundert hat er zuerst landesweit, dann in Europa und anderswo auf der Welt Anerkennung gewonnen", erklärt Walter.

Vom Isabella zum Merlot

1906 gab es den ersten Wein aus Merlot-Trauben. Es war auch das erste Jahr, in dem die Tessiner Weinberge analysiert wurden, "also die erste offizielle Analyse des Merlot", sagt Walter.

Vorher kultivierten die Tessiner Winzer vor allem Wein in Mischformen, insbesondere den Isabella. "Diesen Wein kennen heute noch einige sehr alte Leute, wegen der Krankheiten, welche dieser Mix bei den Konsumenten verursachte", sagt Mario Fregoni, Professor für Weinbau an der katholischen Universität in Piacenza, gegenüber swissinfo.

Danach haben die Winzer neue Versuche unternommen und sich schliesslich für die Merlot-Traubensorte entschieden, die aus Frankreich importiert wurde. "Eine exklusive Auswahl, die den Tessiner Weinbau zu einer wahrhaften Enklave der Merlot-Traube gemacht hat", so Fregoni.

"Heroischer Weinbau"

Mario Fregoni präsidiert das Internationale Merlot-Symposium, das im nächsten September in Lugano stattfinden wird. Nach Ansicht des italienischen Weinbauexperten hat sich die Rebsorte an das lokale Terroir, den heimatlichen Tessiner Erdboden, anpassen können.

Dies aber nur Dank der Tessiner Winzer: "Mit ihrer unermüdlichen Arbeit ist es ihnen gelungen, einen heroischen Weinbau zu schaffen, an steilen Hängen, einen Weinbau, der sich harmonisch in die wunderbare Tessiner Landschaft einfügt."

Heute machen die Reben der Merlot-Traubensorte 83% der gesamten Anbaufläche der Tessiner Weinberge aus.

Harte Konkurrenz

"Das ist weltweit die grösste Fläche einer einzigen Traubensorte ohne Vermischung", sagt Eros Walter. Die 1040 Hektaren Weinstöcke sind gleichmässig aufgeteilt zwischen dem Norden und dem Süden des Kantons Tessin, wo 100 bis 200 lokale Winzer ausschliesslich Merlot produzieren.

Sie verkaufen jährlich fünf Millionen Flaschen. Davon 40% im Tessin, 55% in der restlichen Schweiz sowie ca. 5% in Europa und den USA. "In Frankreich ist es schwierig, den Tessiner Merlot zu vermarkten", bedauert Walter. "Die einheimische Konkurrenz ist zu gross."

Noch nicht für morgen

Und die Zukunft des typischen Tessiner Weins? Für den Präsidenten der 'Merlot06' ist sie "rosig". Zur 100-Jahr-Feier des Merlot habe die Tessiner Tourismus-Behörde eine weltweite Werbekampagne für den Tessiner Wein lanciert, sagt Walter. Gestützt wird diese Kampagne durch 30 junge renommierte Winzer.

"Wir wollen auch ein Multimedia-Wein-Zentrum im Schloss Sasso Corbari in Bellinzona errichten, einem der drei mittelalterlichen Schlösser, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehören. "Das wird aber wahrscheinlich noch lange gehen", räumt Walter ein.

swissinfo, Gemma d'Urso, Lugano und Bellinzona
(Übertragung aus dem Französischen: Jean-Michel Berthoud)

In Kürze

Die 100-Jahr-Feier des Tessiner Merlot findet während dem Jahr 2006 im ganzen Kanton statt.

Verschiedene Veranstaltungen gehen über die Bühne: Konferenzen, Ausstellungen, Informationstage, Volksfeste, Theater-Vorstellungen, Konzerte und ein internationales Symposium des Komitees 'Merlot06'.

Die offizielle Eröffnung der Feierlichkeiten fand am 5. April in Bellinzona statt. Am 22. September geht die Merlot-Feier in Chiasso zu Ende.

Infobox Ende

Fakten

1906: Offizielle erste Kelterung der aus Frankreich importierten Merlot-Rebsorte.

Die Reben der Merlot-Traubensorte machen 83% der gesamten Anbaufläche der Tessiner Weinberge aus.

Die 100 bis 200 lokalen Tessiner Merlot-Produzenten verkaufen jährlich fünf Millionen Flaschen: davon 40% im Tessin, 55% in der restlichen Schweiz sowie 5% im Ausland.

Infobox Ende


Links

×