Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DETROIT (awp international) - Opel hat 2010 knapp 1,2 Millionen Autos verkauft. "Das ist ungefähr so viel wie im Vorjahr und kein Rekord", sagte Opel-Chef Nick Reilly am Montag in Detroit in Anspielung auf die guten Verkaufszahlen, die zuvor andere deutsche Hersteller wie VW , Mercedes oder BMW auf der Autoshow vorgelegt hatten.
Reilly begründete die "mässige Entwicklung" mit Nachwehen der Abwrackprämien in mehreren europäischen Ländern, von denen der Autobauer 2009 profitiert hatte. Zudem sei besonders in Deutschland das Markenimage nach der Hängepartie um Staatshilfen beschädigt gewesen.
"Inzwischen hat sich die Lage deutlich entspannt", betonte der Vorstandsvorsitzende der Adam Opel AG. Im laufenden Jahr peilt Reilly für Opel und die britische Schwestermarke Vauxhall einen Marktanteil in Europa von 6,7 Prozent an nach 6,3 Prozent im Vorjahr./hqs/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???