Tempolimit – wegen Schweizer Rasern

Die Autobahn A81 in Baden-Württemberg. Keystone

Im Unterschied zur Schweiz gibt es in Deutschland keine grundsätzliche Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen. Doch Baden-Württemberg führt nun auf einem Abschnitt nahe der Grenze ein Tempolimit ein. Alles nur wegen den Schweizern, ärgern sich die Deutschen.

swissinfo.ch/sb mit Agenturen

Die A81 zwischen Singen und Stuttgart ist berühmt-berüchtigt: Hier kommt es immer wieder zu illegalen Autorennen. Viele Raser kommen aus der Schweiz. Wohl nicht ohne Grund: Hierzulande gilt auf allen Autobahnen ein Tempolimit von 120 km/h. Das Verbot wird mit Kontrollen, Blitzkasten und harten Sanktionen durchgesetzt.

Allgemein belegt die Schweiz in Deutschland den ersten Platz in der Statistik der ausländischen Verkehrssünder. Baden-Württemberg hat genug: Hier will die Regierung auf einem Teilstück der Autobahn ein Tempolimit von 130 km/h einführen. Parallel dazu ist eine Informationskampagne geplant, die sich speziell an Schweizer richtet.

Diese Ankündigung sorgte in deutschen Zeitungen und auf den sozialen Netzwerken für wütende Kommentare: Mit Geschwindigkeitsbeschränkungen liessen sich keine illegalen Rennen verhindern, die Leidtragenden seien die Pendler, oder wegen ein paar unbelehrbaren Schweizern würden Deutsche um ihren Fahrspass gebracht. Immerhin: Manche Kommentatoren fordern für ganz Deutschland generelle Tempobeschränkungen – wie in der Schweiz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen