Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Deutsche Bank will für 2010 trotz des Gewinneinbruchs und der deutlich höheren Anzahl an Aktien die gleiche Dividende wie für 2009 bezahlen. Die Anleger sollen 75 Cent pro Aktie erhalten, wie die Deutsche Bank am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Da sich die Bank im vergangenen Herbst durch den Verkauf von neuen Aktien 10,2 Milliarden Euro ins Haus geholt hat, steigt die Ausschüttungssumme an die Aktionäre von rund 466 Millionen Euro auf knapp 700 Millionen Euro. Damit schüttet die Bank rund 30 Prozent ihres Jahresgewinns an die Aktionäre aus. Das Jahr zuvor waren es noch knapp zehn Prozent. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass sich die Deutsche Bank gut gerüstet fühlt für die in den kommenden Jahren anstehenden schärferen Kapitalvorschriften.
Die Deutsche Bank hatte bereits am Montag überraschend Eckdaten für das vierte Quartal veröffentlicht. Seitdem war klar, dass der Überschuss wegen der Sonderbelastungen durch die Übernahme der Postbank, die Übernahme der Privatbank Sal. Oppenheim und den Umbau des Investmentbankings im vergangenen Jahr um mehr als 50 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro gefallen ist./alg/zb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???