Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Deutsche Börse sieht Kreisen zufolge keinen Grund, ihr eigenes Angebot für die NYSE Euronext zu erhöhen. "Die Deutsche Börse ist erst einmal sehr gelassen und wartet ab. Es gibt keinerlei Grund für eine Anhebung des Angebots für die NYSE", hiess es am Freitagabend aus Finanzkreisen gegenüber der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX in Frankfurt. Die Deutsche Börse lehnte einen Kommentar ab und verwies auf ihre Stellungnahme.
Darin heisst es, die Deutsche Börse halte an ihrem geplanten Zusammenschluss mit der Nyse Euronext fest. Zugleich sei zur Kenntnis genommen worden, dass Nasdaq OMX und IntercontinentalExchange (ICE) ein unaufgefordertes Angebot in Höhe von 42,50 US-Dollar in bar und Aktien pro NYSE-Anteil abgeben wollten.
An diesem Nachmittag hatte die Nasdaq OMX mitgeteilt, sie wolle die NYSE Euronext gemeinsam mit der ICE übernehmen. Insgesamt sollen 11,3 Milliarden Dollar in bar und Aktien gezahlt werden. Je nach Berechnung wird damit die Deutsche Börse bei ihrem Angebot um 19 oder sogar 27 Prozent übertrumpft./ck/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???