Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BONN (awp international) - Die Postbank hat dank eines guten Geschäfts mit Privatkunden und niedrigerer Belastungen aus Spekulationen deutlich mehr verdient. Unterm Strich ergab sich ein Überschuss von 57 Millionen Euro nach 15 Millionen Euro im Vorjahr, wie das Institut am Mittwoch in Bonn. mitteilte.Vor Steuern belief sich der Gewinn auf 94 Millionen Euro nach einem Verlust von 29 Millionen Euro im Vorjahr. Damit lag die Postbank, an der die Deutsche Bank derzeit mit knapp 30 Prozent beteiligt ist, zwar deutlich hinter dem starken ersten Quartal, übertraf aber die Erwartungen von Analysten.
Auf das erste Halbjahr gesehen ergab sich ein Überschuss von 153 Millionen Euro nach 113 Millionen Euro im Vorjahr. Postbank-Chef Stefan Jütte dämpfte jedoch die Erwartungen für das zweite Halbjahr: "Allerdings gehen wir nach derzeitiger vorsichtiger Einschätzung nicht davon aus, dass sich das Ergebnisniveau des ersten Halbjahres auch im zweiten Halbjahr fortschreiben lässt."
Zwar blieb der Postbank-Chef bei seiner früheren Einschätzung, dass sein Institut 2010 schwarze Zahlen schreiben werde. Die Erträge hätten sich in den ersten sechs Monaten des Jahres sehr positiv entwickelt, ausserdem stünden im zweiten Halbjahr Investitionen in die jüngst übernommenen Filialen der Post an./ang/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???