Navigation

Deutsche Telekom steigert Umsatz- und Gewinn dank OTE - Ausblick bestätigt

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 07:20 publiziert

BONN (awp international) - Die Deutsche Telekom hat dank der Beteiligung an der griechischen OTE ihren Umsatz und Gewinn im dritten Quartal steigern können. Die Umsätze stiegen gegenüber dem Vorjahr um 5,2 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro, wie der Bonner Konzern am Donnerstag mitteilte. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg genauso stark auf 5,5 Milliarden Euro. Ohne OTE wären Umsatz und operativer Gewinn gesunken. Unterm Strich blieb dank der verstärkten Sparbemühungen im Konzern ein Gewinn von 959 Millionen Euro, das waren 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Alle Segmente seien profitabler geworden, hiess es.
"Wir haben den positiven Trend des zweiten Quartals fortgesetzt und an Tempo gewonnen", sagte Telekomchef Rene Obermann. Seinen Ausblick für EBITDA und Free Cashflow bestätigte der Telekom-Chef trotz der Schwäche des Dollar gegenüber dem Euro in den vergangenen Monaten. Im dritten Quartal wies die Telekom einen Free Cashflow von 3,3 Milliarden Euro aus. Im ersten Halbjahr waren es nur 1,8 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr will sie einen Free Cashflow von 7,0 Milliarden Euro inklusive OTE erwirtschaften. Der Free Cashflow ist die relevante Grösse für die Ausschüttung der Dividende./gr/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?