Navigation

DEVISEN: Euro erholt sich - Entspannung in griechischer Schuldenkrise hilft

Dieser Inhalt wurde am 29. April 2010 - 21:01 publiziert

NEW YORK (awp international) ? Die Entspannung in der griechischen Schuldenkrise und eine überraschend deutlich verbesserte Stimmung in der europäischen Wirtschaft haben den Kurs des Euro am Donnerstag wieder steigen lassen. Die Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3257 US-Dollar gehandelt. Damit machte der Euro einen Teil seiner Verluste aus den Vortagen gut, als er zwischenzeitlich sogar auf den tiefsten Stand seit einem Jahr gesunken war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3256 (Mittwoch: 1,3245) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7544 (0,7550) Euro.
Händlern zufolge wurde der Euro-Kurs von der Hoffnung gestützt, dass ein Hilfspaket für Griechenland grösser ausfallen könnte als gedacht und dadurch eventuell eine Umschuldung vermieden werden kann. Das nimmt Investoren die Angst und gibt dem Euro Rückenwind, sagte ein Börsianer. Der Rückkauf von Euro erscheine so manchem Anleger angesichts des nach wie vor niedrigen Kurses der Gemeinschaftswährung nun durchaus angemessen. Dass der Optimismus bislang noch verhalten sei, liege an der weiterhin bestehenden Gefahr eines Übergreifens der Schuldenkrise auf andere Länder./RX/chs/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?