Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Dank der neuen Bankenpläne von US-Präsident Barack Obama hat sich der Kurs des Euro am Donnerstag etwas erholt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,4106 US-Dollar, nachdem sie zwischenzeitlich auf 1,4028 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2009 abgesackt war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,4064 (Mittwoch 1,4132) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7110 (0,7076) Euro.
Obama will den Banken Zügel anlegen, um eine Wiederholung der Finanzkrise zu verhindern. Im Kern strebt er an, das Investmentbanking stärker von den restlichen Geschäften zu trennen, damit Profitstreben weniger als bisher zu riskantem Verhalten anspornt. Die Pläne würden die Rentabilität der Finanzinstitute in den USA schmälern, begründete Shaun Osborne, Stratege bei TD Securities, die Skepsis der Anleger gegenüber dem Greenback./RX/la/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???