Navigation

DEVISEN: Euro erholt sich wieder - China und Kuwait wollen Anleihen behalten

Dieser Inhalt wurde am 27. Mai 2010 - 21:38 publiziert

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat am Donnerstag seine herben Verluste von Mitte der Woche wieder wettgemacht. Börsianer begründeten dies mit Meldungen, wonach sowohl China als auch Kuwait entgegen anderslautenden Medienberichten an ihren europäischen Staatsanleihen festhalten wollen. Zuvor hatte es geheissen, dass diese Länder wegen der hohen Staatsverschuldung einiger Länder der Eurozone eine Reduzierung ihrer Bestände in Erwägung zögen. Zuletzt kostete der Euro 1,2389 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2255 (Mittwoch: 1,2309) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8160 (0,8124) Euro.
Laut Boris Schlossberg, Devisenanalyst bei GFT Forex, zeigten sich die Anleger erleichtert, dass sich derzeit keine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage in Europa abzeichne. Der Anstieg des Euro bedeutet jedoch nicht, dass die Investoren nun zuversichtlicher in die Zukunft schauen würden./la/stb

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?