Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstag über der Marke von 1,28 US-Dollar gehalten. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2812 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag ebenfalls auf 1,2812 (Mittwoch: 1,2800) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7802 (0,7813) Euro.
Der Euro sei an diesem Tag hin- und hergerissen gewesen zwischen teilweise besseren US-Konjunkturdaten und der Pressekonferenz des EZB-Präsidenten, sagte Devisenexperte Stefan Schilbe von HSBC Trinkaus. Allerdings seien die Aussagen zur Liquiditätsversorgung und die erhöhten Wachstumsprognosen keine wirkliche Überraschung gewesen.
Der Devisenmarkt warte auf die Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes am Freitag, sagte Schilbe weiter. Impulse dürfte der Handel aber nur erhalten, wenn dieser von den Erwartungen spürbar abweiche. Volkswirte rechnen damit, dass im August weitere 100.000 Stellen abgebaut worden sind.
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83275 (0,83105) britische Pfund , 107,81 (107,54) japanische Yen und 1,2953 (1,2967) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.248,50 (1.246,50) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 30.960,00 (31.170,00) Euro./he/jha/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???