Navigation

DEVISEN: Euro pendelt um 1,36 US-Dollar - Griechenland bleibt Thema

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 20:40 publiziert

NEW YORK (awp international) - Der Euro ist am Dienstag um die Marke von 1,36 US-Dollar gependelt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3587 Dollar und notierte damit wieder etwas schwächer. Zwischenzeitlich waren in der Spitze noch 1,3628 Dollar für einen Euro bezahlt worden. Gesprächsthema am Markt blieb das milliardenschwere Rettungspaket für das hoch verschuldete Griechenland. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3583 (Montag: 1,3585) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7362 (0,7361) Euro.
Das Rettungspaket könne die langfristigen Probleme Griechenlands nicht lösen, sagte John McCarthy, Leiter des Devisenhandels bei ING Capital Markets. Händler verwiesen als Belastung für den Euro zudem auf Gerüchte, wonach die US-Zentralbank früher als allgemein gedacht einen ihrer Schlüsselzinssätze anheben könnte. Dass indes die Griechen an diesem Dienstag durch zwei Anleihen erfolgreich Geld am Markt eingesammelt hatten, hat den Euro nicht nachhaltig gestützt./RX/la/nmu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?