Navigation

DEVISEN: Eurokurs setzt Erholung vom Vortag fort

Dieser Inhalt wurde am 24. Dezember 2009 - 15:40 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Donnerstag seine Kurserholung vom Vortag fortgesetzt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde an Heiligabend mit 1,4365 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch 1,4324 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4398 (Mittwoch: 1,4276 ) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6945 (0,7005) Euro.  
Belastet worden sei der Dollar vor allem durch die am Mittwoch enttäuschend ausgefallenen Verkäufen neuer Häuser in den USA im November, sagten Händler. Die Erholung des angeschlagenen US-Häusermarkt verzögert sich laut Volkswirten offenbar. Nach den am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten gab der Euro jedoch einen Teil seiner Gewinne wieder ab, nachdem er in der Spitze bis auf 1,4418 Dollar gestiegen war.
Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung waren in der vergangenen Woche deutlich stärker als erwartet gesunken. Die im November etwas weniger stark als erwartet gestiegenen Auftragseingänge für langlebige Güter wirkten sich hingegen kaum am Devisenmarkt aus. Insgesamt war der Handel an Heiligabend jedoch sehr dünn. Daher sollte man laut Händlern die Kursbewegungen nicht überbewerten.
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90080 (0,89470) britische Pfund , 131,73 (130,95) japanische Yen und 1,4882 (1,4895) Schweizer Franken fest./js/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?