Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach einer Einigung von Deutschland und Frankreich auf eine Lösung für Griechenland deutlich gestiegen. Am späten Nachmittag kostete der Euro 1,4306 US-Dollar. Im Vormittagshandel hatte der Euro zeitweise nur 1,4125 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,4270 (Donnerstag: 1,4088) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7008 (0,7098) Euro.
"Die Einigung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy in der Griechenlandfrage hat den Euro beflügelt", sagte Roland Ratzek, Devisenexperte bei der BayernLB. So sollen private Gläubiger wie Banken und Versicherungen zwar an den Kosten der Rettung Griechenlands beteiligt werden, die Einbindung soll aber auf freiwilliger Basis erfolgen. "Der Markt geht jetzt davon aus, dass die Hilfe gewährt wird", sagte Ratzek. Auch das Treffen der Finanzminister der Eurozone am kommenden Montag sollte diese Einschätzung bestätigen.
Das Thema Griechenland dürfte jedoch zunächst die Märkte weiter dominieren, sagte Ratzek. Die Unsicherheit sei weiterhin da. Er verwies auch auf die politische Unsicherheit in Griechenland. Am kommenden Dienstag will Regierungschef Georgos Papandreou im Parlament die Vertrauensfrage stellen. Und danach muss der Premier das neue, insgesamt 78 Milliarden Euro schwere Sparprogramm durchs Parlament bringen.
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88260 (0,87530) britische Pfund, 114,71 (113,63) japanische Yen und 1,2103 (1,1958) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.537,50 (1.523,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 33.950,00 (34.170,00) Euro./jsl/stb/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???