Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Montag unter die Marke von 1,37 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,3653 Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch zeitweise 1,3776 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3705 (Freitag: 1,3765) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7297 (0,7265) Euro.
"Die Kursverluste sind eine Reaktion auf den Anstieg am Freitag", sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin bei der Commerzbank. Am Freitag war der Euro noch bis fast 1,38 Dollar geklettert und hatte damit den höchsten Stand seit fast einem Monat erreicht. Das Treffen der Finanzminister der Eurozone wegen der griechischen Schuldenkrise habe dem Euro nicht geholfen, sagte Praefcke. Einige Anleger hätten wohl auf konkrete Aussagen zu einem Notfallplan gehofft. Laut Diplomaten wollen die Finanzminister bei ihrem Treffen am Abend noch kein Rettungspaket festzurren. Vor dem Treffen hatte es Spekulationen gegeben, die Minister könnten ein Rettungspaket für Griechenland von bis zu 25 Milliarden Euro beschliessen.
Viel Anleger würden zudem die Sitzung der US-Notenbank (Fed) am Dienstag abwarten, sagte Praefcke. Sollte die Fed konkretere Aussagen zu einem möglichen Ausstieg aus der in Finanzkrise getroffen Sondermassnahmen machen, könnte der Dollar davon profitieren. Vor der Sitzung würden es daher die Anleger scheuen, auf einen fallenden Dollar zu setzen.
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,91050 (0,90830) britische Pfund , 124,30 (124,57) japanische Yen und 1,4527 (1,4597) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.104,25 (1.106,25) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 25.938,90 (26.203,75) Euro./js/bf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???