Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Etwas freundlichere Aktienmärkte haben den Euro am Mittwoch wieder über die Marke von 1,36 US-Dollar getrieben. Die Gemeinschaftswährung kostete am späten Nachmittag 1,3617 Dollar und damit gut einen halben Cent mehr als noch am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,3610 (Dienstag: 1,3557) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7348 (0,7376) Euro.
"Die etwas freundlichere Verfassung an den Aktienmärkten hat dem Euro zu einer Zwischenerholung verholfen", sagte Devisenexperte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Eine wirkliche Richtungsentscheidung sei aber nach wie vor nicht gefallen. Im Moment fehlten entsprechende Impulse. Die DekaBank ist für den Euro unterdessen etwas optimistischer gestimmt. Die zusätzlichen Sparmassnahmen der griechischen Regierung haben aus Sicht von DekaBank-Experte Sebastian Wanke dazu geführt, dass dem Euro wieder mehr Vertrauen entgegen gebracht wird. Zusammen mit einer in Euroland nun vom Eise befreiten Konjunktur sollte das der Gemeinschaftswährung auf Sicht von ein bis drei Monaten etwas Auftrieb geben.
Auch beim stark unter Druck geratenen britischen Pfund sieht Wanke spätestens nach den Wahlen wieder mehr Ruhe einkehren. Die Wahlen dürften Anfang Juni stattfinden. Bis dahin könnte es aber noch den ein oder anderen Schwächeanfall des Pfunds geben, mahnt der Experte. Die Unsicherheit mit Blick auf das von den Märkten erwartete Konsolidierungsprogramm für die Staatsfinanzen des Vereinigten Königreichs bleibe mindestens noch so lange erhalten. Nach enttäuschenden Produktionsdaten war das Pfund auch am Mittwoch wieder unter Druck geraten.
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,91140 (0,90640) britische Pfund , 123,16 (121,72) japanische Yen und 1,4618 (1,4626) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.120,50 (1.115,75) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 27.160,00 (26.606,00) Euro./jha/bf/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???