Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

DEVISEN/Euro etwas erholt - Griechenland bleibt aber im Blick

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel wieder etwas erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte zuletzt bei 1,4244 US-Dollar, nachdem sie zuvor noch zeitweise deutlich unter die Marke von 1,42 Dollar gerutscht war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,4153 (Mittwoch: 1,4357) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7066 (0,6965) Euro.
Am Markt komme wieder mehr zum Tragen, dass in diesem Jahr mit weiteren Zinsschritten der EZB gerechnet werde, sagten Börsianer. Nach Meinung vieler Marktteilnehmer würde eine weitere Anhebung der Zinsen den Euro stützen, hiess es. Nichtsdestotrotz bleibe natürlich Griechenland im Fokus. "Die Volatilität am Markt ist derzeit sehr hoch und es herrscht grosse Unsicherheit darüber, wie es mit der europäischen Schuldenkrise weitergeht", sagte indes Ulrich Wortberg, Devisenfachmann von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Insbesondere die noch immer ungelösten Probleme in Griechenland setzten dem Euro weiter zu./chs/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.