Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag nach einer Berg- und Talfahrt unter Druck geraten und unter die Marke von 1,29 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2883 Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7761 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2844 (Montag: 1,2957) Dollar festgesetzt.
"Die Kursverluste an den Aktienmärkten haben auch den Eurokurs belastet", sagte Ulrich Wortberg, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Im Vormittagshandel war der Euro noch bis auf 1,3028 Dollar geklettert, geriet dann jedoch gemeinsam mit den schwächelnden Aktienmärkten unter Druck. "Zudem hat es der Euro nicht geschafft, nachhaltig über die Marke von 1,30 Dollar zu klettern", sagte Wortberg. Dies habe zu Verkaufsaufträgen geführt.
Aus fundamentaler Sicht seien die Aussichten aber keineswegs ungünstig, sagte Umlauf. Das Thema europäische Schuldenkrise sei etwas in den Hintergrund getreten. So sei es am Dienstag Problemländern der Eurozone wie Spanien, Irland und Griechenland gelungen, sich erfolgreich am Kapitalmarkt zu refinanzieren. Auch die zuletzt eher enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA dürften den Euro eher stützen, sagte Wortberg. So waren im Juni die Baubeginne in den USA überraschend gesunken.
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84745 (0,84830) britische Pfund, 111,50 (112,84) japanische Yen und 1,3537 (1,3540) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.183,00 (1.181,00) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 29.090,00 (29.310,00) Euro.
jsl/bgf/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???