Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Freitag kräftig zugelegt und ist erstmals seit Januar 2010 über die Marke von 1,44 US-Dollar gestiegen. In der Spitze kostete die Gemeinschaftswährung 1,4401 Dollar und damit einen Cent mehr als am Vorabend. Der Euro liegt damit auf einem 15-Monats-Hoch. Ein Dollar war zuletzt 0,6944 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,4283 (Mittwoch: 1,4300) Dollar festgesetzt.
Experten begründen die aktuellen Euro-Stärke vor allem mit der Geldpolitik. So hat die EZB am Donnerstag erstmals seit der Finanz- und Wirtschaftskrise die Leitzinsen angehoben. Zudem gehen EZB-Beobachter davon aus, dass die Anhebung nicht die letzte in diesem Jahr gewesen ist. Auf der anderen Seite des Atlantiks mehren sich zwar Hinweise auf eine mittelfristig restriktivere US-Geldpolitik. Solange von der Fed aber keine verlässlichen Signale kommen, dürfte der Dollar unter Druck bleiben, wie es bei der Commerzbank heisst./bgf/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???