Navigation

DEVISEN/Euro unter 1,36 Dollar - Griechenland weiter bestimmendes Thema

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 21:00 publiziert

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs hat am Donnerstag unter der Marke von 1,36 US-Dollar notiert. Händlern zufolge belasteten wieder aufgeflammte Sorgen um die hohe griechische Staatsverschuldung. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3569 Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch knapp einen Cent mehr gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3544 (Mittwoch: 1,3615) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7383 (0,7345) Euro.
Die Kosten für Versicherungen gegen den Ausfall griechischer Staatsanleihen waren erneut gestiegen und hatten damit laut Börsianern wieder Befürchtungen geweckt, wonach die Hellenen ihre Schulden eventuell nicht zurückzahlen könnten. Chris Gaffney, Vizepräsident von EverBank World Markets, aber relativierte diese Sorgen: "Der Euro ist in den vergangenen Tagen kräftig gestiegen, so dass eine Verschnaufpause jetzt nur natürlich ist." Die Marktteilnehmer seien auf der Suche nach einer Entschuldigung gewesen, um wieder Euro verkaufen zu können, fügte der Experte an./RX/la/nmu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?