Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro hat sich am Montag von seinen deutlichen Kursverlusten in der Vorwoche erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,2855 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,2735 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2820 (Freitag: 1,2799) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7800 (0,7813) Euro.
"Die Risikoaversion an den Märkten ist wieder zurückgegangen", sagte Ralf Umlauf, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Dies zeige sich auch an den leichten Kursgewinnen an den Aktienmärkten. Der Dollar werde in einem schwierigen Umfeld weiterhin als "sicherer Hafen" gesucht. In der vergangenen Wochen hatten insbesondere eingetrübte Konjunkturaussichten in den USA den Euro belastet. Entscheidend sei aus technischer Sicht auch gewesen, dass der Euro im frühen Handel nicht unter die laut Umlauf wichtige Unterstützung von 1,2730 US-Dollar gefallen sei. Danach habe sich der Euro rasch erholt und sei wieder über die Marke von 1,28 Dollar gestiegen.
Die im Nachmittagshandel veröffentlichen schwachen Daten vom US-Häusermarkt hätten den Devisenmarkt hingegen kaum bewegt, sagte der Devisenexperte. Bereits in der vergangenen Woche habe sich verstärkt abgezeichnet, dass sich die US-Wirtschaft schwächer als bisher erwartet erholen werde. Daher sei die erneut eingetrübte Stimmung unter den US-Häuserbauern keine grosse Überraschung mehr gewesen.
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,82110 (0,82120) britische Pfund , 109,49 (109,78) japanische Yen und 1,3350 (1,3488) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.223,50 (1.214,25) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 30.380,00 (30.160,00) Euro./jsl/bgf/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???