Die 5. Schweiz an der Expo

Auslandschweizer an der Expo: Brücke der Verständigung. swissinfo.ch

"Images Suisses" lautet der Titel des Auslandschweizertags an der Expo.02. Die Veranstaltung findet am Samstag auf der Arteplage Biel statt.

Dieser Inhalt wurde am 09. August 2002 - 12:37 publiziert

Die verschiedenen Facetten der Schweiz spiegeln sich auch in der Vielfalt der im Ausland lebenden Schweizer. Die fast 600'000 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sind am Samstag die Protagonisten bei der Landesausstellung.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Auslandschweizer-Organisation (ASO) - mit der Unterstützung von 10 Partnern, darunter swissinfo/SRI. Die Vielfalt der Fünften Schweiz soll aufgezeigt und die Bindung zur Heimat gestärkt werden.

Jeder 10. Schweizer lebt im Ausland

Die Veranstaltung an der Expo.02 ist der Höhepunkt der diesjährigen Jahrestagung des Auslandschweizer-Rats, des Parlaments der Auslandschweizer.

Die Veranstaltung fügt sich in die Reihe der Kantonaltage ein, um die Wichtigkeit der Fünften Schweiz zu unterstreichen. Immerhin bildet die Gemeinschaft der Auslandschweizer den viertgrössten Kanton in einer hypothetischen Eidgenossenschaft mit 27 statt 26 Kantonen.

Facetten der Schweiz

Vielfalt ist das Grundprinzip bei "Images Suisses". Es geht um geografische, kulturelle, politische, ökonomische und soziale Vielfalt. Selbst die Motive für eine Emigration sind heute vielfältig, bis vor 50 Jahren gab es praktisch nur ökonomische Gründe.

Die Vielfalt zeigt sich auch im Bild, welches sich die Auslandschweizer von der Schweiz machen. In der Ferne verändert sich die Sichtweise auf das Heimatland, Erinnerungen werden langsam modifiziert. Eine Ausstellung mit alten und zeitgenössischen Postkarten, Briefen und Fotografien zeigt Vielfalt und Einheit auf - eine Einheit, die in den Schweizer Wurzeln ihren gemeinsamen Nenner hat.

Das Bild, das unsere Landsleute von der Schweiz haben, ist eines der zentralen Themen des Auslandschweizertages an der Expo.02. Über dieses Thema werden Ruth Grossenbacher, Präsidentin von Präsenz Schweiz, der freisinnnige Nationalrat Claude Frey, Präsident der parlamentarischen Auslandkommission, die ehemalige Botschafterin Barbara Rigassi und der Japan-Korrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung", Urs Schöttli, diskutieren. Moderiert wird das Gespräch von Filippo Leutenegger, dem früheren Chefredaktor von Schweizer Fernsehen DRS.

Schweizergarde und Musik

Nachdenkliche Momente werden sich mit Unterhaltung abwechseln. Zu den Top-Events gehören die Aufführung des Orchesters der Schweizer Garde (25 Musiker spielen in einem der seltenen Konzerte ausserhalb des Vatikans), der Schülerchor der Schweizer Schule von Santiago de Chile (Durchschnittsalter 11 Jahre), die Darbietung "Scène du Rivat" von Lisa K. Loch (einer Basler Künstlerin, die seit einigen Jahren in Los Angeles lebt), dem Gesang der "Störtebekers" (17 ehemalige Schweizer Seeleute) und die Konzerte des "The World Quintet" sowie der 126 Musiker des Sinfonieorchesters Basel.

Die Auslandschweizer haben sich vorgenommen, sich besser in der Schweiz bekannt zu machen. ASO-Präsident Georg Stucky erklärt gegenüber swissinfo: "Wir stellen nach wie vor fest, dass die Auslandschweizer ein Bindeglied zwischen der Eidgenossenschaft und der Welt darstellen, aber als Gruppe noch nicht zur Schweiz gehören."

Grösste Kolonie in Frankreich, mehrheitlich Frauen

Die Gruppe zählt gemäss der aktuellen offiziellen Erhebung immerhin 598'934 Mitglieder. Die Zahl hat sich in den letzten 30 Jahren verdoppelt und ist allein im letzten Jahr um 1,2% angestiegen.

70,4% haben eine Doppelbürgerschaft. Die Auslandschweizerinnen sind klar in der Mehrheit: 60% sind Frauen. Knapp ein Fünftel macht weiterhin aktiv bei der Schweizer Politik mit (oder hat zumindest die Möglichkeit): Exakt 18,2% sind in Wahllisten eingetragen.

Der Löwenanteil der Auslandschweizer lebt in Europa (372'712). Die grösste Schweizer-Kolonie ist in Frankreich.

ASO als Dachverband

Seit 80 Jahren werden die Auslandschweizer durch ihren Dachverband ASO repräsentiert, der institutionelle Arm der Fünften Schweiz. Die Organisation war 1916 als "Werk der Schweizer im Ausland" gegründet und 1989 in eine unabhängige Stiftung überführt worden. Die ASO bietet ein Dach für weltweit mehr als 750 Schweizer Vereine und Institutionen.

Der Auslandschweizer-Rat, das Parlament der Fünften Schweiz, besteht aus 150 Mitgliedern. Aufgabe dieser Institution ist es, die Interessen der Auslandschweizer zu wahren und ihren rechtlichen Status zu verbessern.

Sergio Regazzoni
(Übertragung aus dem Italienischen: Gerhard Lob)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen