Navigation

Skiplink navigation

Doris Leuthard trifft indische Banker

Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard und Schweizer Banker sind in Bombay mit Vertretern der indischen Zentralbank zusammengetroffen. Sie fordern eine Öffnung dieses stark kontrollierten Sektors.

Dieser Inhalt wurde am 02. Mai 2008 - 18:38 publiziert

Bei einem Treffen mit den Zentralbankern von Indien haben sich Bundesrätin Doris Leuthard und die Schweizer Banken über die schwierigen Geschäftsverhältnisse für Banken in Indien beklagt.

Die Volkswirtschaftsministerin wurde von Führungskräften der UBS, der Credit Suisse und Bank Vontobel sowie von Pierre Mirabaud, dem Präsidenten der Schweizerischen Bankiervereinigung, begleitet.

Eine ausgewählte Delegation um Leuthard kam daneben in Bombay mit dem Industrieminister des indischen Bundesstaats Maharashtra zusammen. Dabei ging es um Infrastruktur- und Energiefragen, erklärte Leuthard. Zum Beispiel gebe es bei Flugplätzen und Häfen grosses Investitionspotenzial für Schweizer Firmen.

Die Schweizer Industrie-Delegation umfasste die Verantwortlichen der Konzerne Schindler, ABB und Rieter. Diese Firmen sind bereits in Indien präsent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen